Mustername in englisch

Normalerweise werden afrikanische Drucke Tribal-Drucke genannt. Aber andere Kulturen haben ihre eigenen Stammesdrucke wie den Warli-Druck (Indianisch) im Bild und Aborigine-Australien-Muster Ein V-förmiges Webmuster, das normalerweise in Tweeds und Twill zu finden ist. Es unterscheidet sich von Chevron durch die Pause bei der Umkehr, was es einem gebrochenen Zickzack ähneln lässt. Das Muster wird Fischgrät genannt, weil es dem Skelett eines Fischs ähnelt. Neben Stoff ist es auch ein super-gemeinsames Holzbodenmotiv. Es gibt viele Variationen von Gittermustern, aber sie sind alle mit ineinandergreifenden Linien gebildet, die einem Zaun oder Gittern ähneln. Meistens ist die Palette des Stoffes auf zwei Farben beschränkt. Trellis Muster aller Art machen große Akzentelemente wie gemütliche Würfe oder Vorhänge. In persischer Sprache kann Boteh in Strauch oder Busch übersetzt werden, während es in Kaschmir (Indien) die gleiche Bedeutung hatte, aber als Buta oder Bu bezeichnet wurde.[11] Einer der frühesten Beweise für das Muster, wie es sich auf die islamische Kultur bezieht, wurde in der Noh Gumba Moschee in der Stadt Blakh in Afghanistan gefunden, wo vorhergesagt wird, dass das Muster bereits in den 800er Jahren in das Design aufgenommen wurde, als die Moschee gebaut wurde. In der frühen iranischen Kultur wurde das Design auf Termeh gewebt, eines der wertvollsten Materialien im frühen Iran, wo das Design dazu diente, Kleidung für den Adel zu machen. Zu dieser Zeit trug der iranische Adel verschiedene Uniformen namens Khalaat, historisch wurde das Design häufig auf den Khalaat-Uniformen gefunden. [14] Es wird gesagt, dass Boteh irgendwann im 15. Jahrhundert von Persien nach Kaschmir transportiert wurde.

[11] Im selben Jahrhundert, in den 1400er Jahren, wurden einige der frühesten aufgezeichneten Kaschmir-Schals in Indien produziert, Aufzeichnungen aus den 1500er Jahren, während Kaiser Akbars Herrschaft über die Moguln in diesem Gebiet darauf hindeutet, dass die Schalherstellung in Indien bereits vor der Moguleroberung in den frühen 1400er Jahren in Mode war. [13] Es wurde festgestellt, dass während der Herrschaft Kaiser Akbars über das Mogulreich Boteh Jehgeh Schals sehr beliebt und modisch waren. Während ein Schal traditionell früher getragen wurde, entschied sich der Kaiser während der Herrschaft von Kaiser Akbar, zwei Schals gleichzeitig zu tragen, um als Statussymbol zu dienen. Neben dem häufigen Tragen der Schals benutzte Kaiser Akbar die Schals auch als Geschenk an andere Herrscher und hohe Beamte. [13] Es wird angenommen, dass im 18. Jahrhundert Kaschmir-Schals in dem Bild produziert wurden, das jemand heute mit modernen Paisleys assoziieren würde. [11] Dies ist ein sich wiederholendes Muster mit Motiven, die Muschelschalen ähneln Diese Muster enthalten ethnisch kulturspezifische Motive (Indianer, Afrikaner, Orientalisch, Indianer) Dies ist ein Muster, das sich mit der Umgebung vermischt. Es wird meist von Militärs verwendet, so dass sie nicht leicht von Feinden entdeckt werden. Schwarze, braune, braune, khakifarbene Farben werden meist durch ein Muster von Zickzackstreifen gekennzeichnet, Chevron-Stoffe sind seit langem ein Liebling von Designern, die zeitgenössisches Flair in einen gedämpften Raum einfließen lassen wollen. “Moderne Interpretationen des Chevron-Motivs haben dem Klassiker neues Leben eingebracht, das sich manchmal überwältigend anfühlen kann”, sagt Hall. “Versuchen Sie, einen Chevron mit subtilen Klangunterschieden oder einen strukturierten Chevron auszuwählen, um zur Kissenlandschaft Ihres Sofas beizutragen.” “Der Name Houndstooth kommt von dem, der das Muster erfunden hat, und denkt, dass die Schecks, die ihn bilden, wie Hundezähne aussehen, aber ich denke, sie sehen eher aus wie kleine Käfer”, sagt Roth. “Meiner Meinung nach ist das Muster ziemlich schön und maskulin, und es ist ein starker Akzent in einem Raum.

Ich würde es auf einem Kissen verwenden oder Decke in eine Studie werfen.” Verwirrt über die scheinbar endlose Palette von Wohnkultur Drucke und Muster da draußen? Treten Sie dem Club bei. Es ist zwar eine Selbstverständlichkeit, dass jeder weiß, was Streifen oder Polka Dots sind, aber es gibt viele andere Motive, die weniger intuitive Namen haben und ein Zuhause durch ihre Fähigkeit, sehr unterschiedliche Ästhetiken zu kommunizieren, ernsthaft beeinflussen können.